Aktuelles

Termine im Landkreis

Antrag für Betriebsnummer

Checkliste zur Varroabehandlung

Anwendung von 85% Ameisensäure bei Therapienotstand

Bitte beachten Sie die Vorgaben um bei Therapienotstand in der Varroabehandlung 85% Ameisensäure anwenden zu dürfen.

Förderanträge für Investionvorhaben

Voraussetzungen:

* Imker mit Wohn- und Betriebssitz in Bayern
* Anfänger in der Imkerei: Im Förderjahr oder innerhalb der letzten 3 Kalenderjahre (= nach dem 1. Januar 2011) Teilnahme an einem Anfängerlehrgang und erstmals Beginn mit der Imkerei.
* Erwerbsimker: Imker mit mindestens 30 Bienenvölkern und Beitragszahlung an die Landw. Berufsgenossenschaft
* Die geförderten Ausrüstungsgegenstände dürfen innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren nach der Beschaffung nur für die Bienenhaltung genutzt werden
* Bei Anträgen mit einer Investitionssumme über 5.000 € holt die LfL zusätzlich eine Stellungnahme der Imkerfachberatung zur Wirtschaftlichkeit der vorgesehenen Maßnahme ein

Förderung:

* Förderfähig (bis zu 30 %) ist die Neuanschaffung verschiedener Geräte und Maschinen zur Verbesserung der Honiggewinnung, die im Merkblatt der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) aufgeführt sind (siehe unten). Bei Anfängern ist zusätzlich die Anschaffung moderner Holz-Magazinbeuten förderfähig. Zusätzlich kann bei Erwerbsimkern die Anschaffung von Anhängern, Ladekränen und Staplern gefördert werden.
* Mindestinvestitionssummen (brutto):
Anfänger: 476 Euro (inkl. MwSt) / andere Imker: 952 Euro (inkl. MwSt)
Antragszeitraum: Anträge müssen bis spätestens 15. April bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft eingereicht werden.


Gewährverschlussbestellungen:

Das Bestellformular ist direkt aus dem Internet abrufbar.

Bestandsbuch

Bekanntmachung des Landratsamtes Aichach-Friedberg vom 13. April 2006 zur Bienenseuchen-Verordnung (Varroatose Bekämpfung)
Das Landratsamt Aichach-Friedberg erläßt folgende Allgemeinverfügung:
1. Alle Bienenvölker im Landkreis Aichach-Friedberg sind
gegen Varroamilben zu behandeln.
2. Die Behandlung der Varroatose hat nach Trachtende, also im Sommer nach dem letzten Honigschleudern, zu beginnen.
3. Zur Behandlung dürfen nur hierfür zugelassene Mittel verwendet werden.
4. Zum Nachweis über die Anwendung von verschreibungspflichtigen und apothekenpflichtigen Arzneimitteln (z.B. Perizin, Oxalsäure, Ameisensäure) hat der Imker ein „Bestandsbuch über die Anwendung von Arzneimitteln“ zu führen.
5. Ausnahmen vom allgemeinen Behandlungsgebot können nur für Versuche zur Resistenzzucht erlaubt werden.

Für Perizin, Bayvarol, Oxalsäuredihydrat-Lösung 3,5 % (m/V) ad us. Vet., Apiguard und Thymovar besteht die Pflicht die Behandlungen in das Bestandsbuch einzutragen.

Hinweise zur Behandlung mit Oxalsäure

Die Behandlung erfolgt einmahlig in der brutfreien Zeit; Außentemperatur größer 3°C!

Hinweis: Milchsäure ist von der Apothekenpflicht ausgenommen. Die Anwendung ist Arbeitsblatt Milchsäurenbehandlung beschrieben.

Weitere Hinweise zur Varroatose-Behandlung

Mitgliedsantrag des Imkervereins Aichach

Satzung des Landesverbandes Bayerischer Imker

Satzung DIB